Die Entscheidung für oder gegen ein Winterauto in Stuttgart

Winterfahrzeug für Stuttgart

Dieser Blogeintrag soll Ihnen die Entscheidung für oder gegen ein Winterfahrzeug in Stuttgart erleichtern. Wir haben die Vorteile für Sie zusammengefasst und geben Ihnen außerdem hilfreiche Tipps zur Auswahl des richtigen Modells. Informieren Sie sich hier rund um das Thema Winterauto und erfahren Sie auch, wie Sie das Auto am besten bei der Zulassungsstelle anmelden um günstig davon zu kommen. 

Warum Sie sich ein Winterauto in Stuttgart kaufen sollten

Es gibt viele Gründe für die Anschaffung eines Winterautos in Stuttgart. Im Vordergrund steht dabei natürlich die Schonung Ihres eigentlichen PKW, der so gut verpackt in der Garage überwintern kann und nicht an Wert verliert oder verunfallt.

 

Die Vorteile 

Der Verschleiß eines Autos ist im Winter deutlich beschleunigt verglichen mit dem Sommer. Die Feuchtigkeit lässt Rost entstehen, der sich durch das ganze Auto fressen kann. Dichtungen werden durch die Kälte spröde, brüchig und durchlässig. Auch Dreck und Matsch sind nicht zu vernachlässigen. Sie setzen sich überall fest, trocknen ein und greifen die Oberfläche des Autos an. Doch der Winter birgt nicht nur natürliche Gefahren für das Auto. Auch gestreutes Salz und Split schaden der Karosserie. Damit versucht die Stadt Stuttgart zwar gegen die Glätte vorzugehen, doch das Resultat ist eher enttäuschend. Die Unfallgefahr auf glatten Straßen und bei schlechter Sicht im Winter ist deutlich erhöht.

 

Die Auswahl

Prinzipiell kommt es bei der Auswahl des Winterautos vor allem auf den Preis an. Das Fahrzeug sollte schön günstig sein und wenn möglich den Anschaffungspreis von vier qualitativ hochwertigen Winterreifen für Ihren eigentlichen PKW nicht übersteigen. Neben dem Preis sollten Sie allerdings auch die Fahrtüchtigkeit des Autos nicht aus den Augen verlieren. Das Auto sollte noch mindestens 6 Monate bis zur nächsten Hauptuntersuchung haben, damit Sie stressfrei durch die Winterzeit kommen. Bei alten Modellen weiß man nämlich nie so genau, ob Sie die nächste HU noch überstehen. Die richtige Bereifung sollte auch bereits im Preis dabei sein, da die Anschaffung teuer ist. Empfehlenswert ist außerdem ein Allradantrieb oder Frontantrieb, da diese bei Schnee besseren Halt auf der Straße versprechen.

Ihr Weg zu Saisonzulassung

Das Saisonkennzeichen erkennen Sie am Zulassungszeitraum, der auf dem rechten Rand des Nummernschilds angegeben ist. Die obere Zahl markiert den Beginn, die untere das Ende. Außerhalb dieses Zulassungszeitraums herrscht ein strenges Fahr- und Parkverbot für das Auto auf öffentlichen Straßen. Die Saisonzulassung spart zwar Geld, weil man nur dann KFZ-Steuer und Versicherungsbeiträge bezahlt, wenn man das Auto auch nutzt, ist andererseits aber nur sinnvoll, wenn man das Auto ausschließlich im Winter fährt. Wer den Zweitwagen auch im Sommer bei schlechtem Wetter nutzen möchte oder keinen privaten Stellplatz zur Verfügung hat, sollte sich also gegen das Saisonkennzeichen entscheiden. Die Dauer der Zulassung ist variabel und kann zwischen 2 und 11 Monaten gewählt werden. Sie können auf der Zulassungsstelle eine Änderung des Zeitraums beantragen, ansonsten ist er in jedem neuen Jahr gleich. Zur Änderung benötigen Sie einen Versicherungsnachweis über den neuen Zulassungszeitraum. Sie erhalten dann auch ein neues Nummernschild.

 

Ihre Saisonzulassung für das Winterauto erhalten Sie auf der KFZ-Zulassungsstelle in Stuttgart. Sie benötigen dazu folgende Unterlagen:

  • Personalausweis/ Reisepass des Fahrzeughalters
  • Bestätigung der Versicherung über den gesamten Zeitraum des Saisonkennzeichens
  • KFZ-Steuer Einzugsermächtigung
  • Zulassungsbescheinigung Teil I & II (Fahrzeugschein und -brief)
  • Nachweis über die Haupt- und Abgasuntersuchung